Sehvermögen und das Rauchen

Kaum etwas ist so wichtig wie gutes Sehen. Dies trifft auf viele Bereiche in unserem Leben zu, wo dann ein gutes Sehvermögen mehr als wichtig ist. Doch Nikotin kann das Sehvermögen schädigen, womit dann so einige Probleme entstehen können.

Nikotin nicht nur Gift für die Lunge

Zwar ist schon einige Zeit das Risiko für die Lunge bestens bekannt, doch das Nikotin auch das Sehvermögen beeinträchtigt eher weniger. Dabei kann der Tabakkonsum sogar bis zur Blindheit im Alter führen, was dann vielleicht doch den einen oder anderen Raucher erschrecken dürfte. Viel häufiger kann es aber zu einer altersbezogenen Makuladegeneration, besser als grauer Star bekannt, kommen, was dann ebenfalls nicht sehr beruhigend sein dürfte. Soweit warnt Prof. Tobias Welte von der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin (DGP) aus Werne. Dabei bezieht er sich auf eine Studie, wo sich durch das Rauchen das Risiko für einen grauen Star wesentlich erhöht. Durch diese Augenkrankheit trübt sich die Linse und der Betroffene sieht alles nur noch sehr verschwommen. Dabei tritt diese Krankheit normalerweise erst nach dem fünfzigsten Geburtstag auf. Bei Rauchern hingegen kann dies dann wesentlich früher geschehen. Die ersten Zeichen für diese Augenerkrankung sind Ablagerungen die weißlich gelb sind und in den Zellen der Ader- und Netzhaut vorkommen. Dabei beschleunigen die Schadstoffe im Tabak den biologischen Altersprozess, soweit Prof. Welte. Zusätzlich wird die Durchblutung der Netzhaut empfindlich behindert, wodurch die Sinneszellen hier absterben. Ebenfalls ist bei Rauchern der Abbau von Stoffwechselprodukten verlangsamt. Dadurch können sich Ablagerungen in den Netzhautgefäßen bilden.

Was viele Raucher nicht wissen

Bisher war immer nur von einem erhöhten Krebsrisiko die Rede, doch das Rauchen auch das Sehvermögen einschränken kann, ist hingegen nur sehr wenig bekannt. Genauso ist bekannt, das Rauchen die Gefäße verengt, was dann auch für Augen zutrifft. Noch ein Grund mehr, um dann mit dem Rauchen aufzuhören. Denn ohne gutes Sehvermögen geht heute fast nichts mehr. Deshalb sollten die Augen auch immer gut behandelt werden, damit wir noch lange gut sehen können. Dies betrifft nicht nur Raucher, denn das Sehvermögen kann sich im Laufe der Zeit wesentlich verändern. Allerdings geht dies schleichend, also nicht von heute auf morgen. Plötzlich können Fußballergebnisse im Fernsehen nicht mehr gelesen werden. Das liegt nicht an der Größe der Schrift, sondern einfach an den Augen. Daher kann auch der regelmäßige Gang zum Augenarzt schon eine wichtige Hilfe sein. Denn so werden die Augen gepflegt und Veränderungen können rechtzeitig erkannt werden. Ohne unser Sehvermögen kann zum Beispiel nicht richtig im Straßenverkehr reagiert werden. Somit ist ein Unfall vorprogrammiert, der einfach zu verhindern gewesen wäre. Ab einem gewissen Alter sollten die Augen regelmäßig untersucht werden, gerade wenn es um den grauen Star geht. Auch diese Erkrankung kann Nichtraucher treffen, wobei es hier Hilfe gibt.

Fazit:

Raucher haben ein höheres Risiko Ihr Sehvermögen teilweise zu verlieren. Allerdings der graue Star kann auch Nichtraucher treffen, allerdings dann wesentlich später. Wichtig ist das die Augen immer gut behandelt werden, damit das Sehvermögen lange hält. Die richtige Brille ist ebenfalls sehr wichtig, da sich die Sehstärke immer wieder ändern kann. Gesunde Augen sind unser größtes Kapital, damit wir alles immer gut sehen können. Daher ist es wichtig, die Augen immer wieder kontrollieren zu lassen. So können wir dann bis ins hohe Alter noch sehen, auch wenn das Sehvermögen nachgelassen hat. Das Sehvermögen ist für alle immer sehr wichtig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.