Massage – Zwischen Erholung und körperlicher Fitness

Massage ist nicht gleich Massage, was schon die Tatsache zeigt, in wie vielen verschiedenen Einsatzgebieten jene eingesetzt werden kann. Ob als Entspannungs- und Erholungsmaßnahme oder auch im Bereich des Leistungssports. Die Massage kennt viele Gebiete, die mit dem Körper in Verbindung stehen. Demnach gibt es natürlich auch verschiedene Arten der Anwendung. Je nachdem in welchem Bereich die Massage eingesetzt werden soll, bezieht sie sich auch auf unterschiedliche Körperstellen. In weiteren Verlaufe des Textes sollen daher einmal ein paar Beispiele gezeigt werden, wie weitreichend das Einsatzgebiet der Massage ist.

Die Massage im Bereich Sport

Jeder kennt diese Situation meist aus dem Fernsehen. Ein Spieler setzt sich geplagt von Krämpfen auf dem Platz und wartet auf die medizinische Abteilung oder es kommt ein Mitspieler zu Hilfe. Eine typische Szene die dann mit einer Lockerung und Massage der Wadenmuskulatur fortgesetzt wird. Ein fast schon alltägliches Bild, gerade im heutigen Geschäft des Sports. Doch was sollen diese Bewegungen an der Wade überhaupt bewirken? Welchem Zweck dienen sie? In erster Linie sollen sie natürlich die Verkrampfung im Muskelbereich lösen. Wodurch sich natürlich die Frage ergibt, wie dies überhaupt geschieht. Durch das lockern und massieren der Wadenmuskulatur entspannt sich der Muskeln und kann besser durchblutet werden. Dadurch löst sich auch die Verhärtung, die bei einem Krampf im Muskel entsteht. In Endeffekt kann man sich diese Situation ganz einfach vorstellen. Durch die extreme Belastung des Muskels bleibt dieser irgendwann in einem angespannten Zyklus stehen, was man auch unter dem Begriff Krampf versteht. Die Durchblutung kann somit nicht mehr in der Form vom Körper durchgeführt werden, wie es eigentlich notwendig wäre. Die Verkrampfung verhindert, dass das Blut weitergeleitet werden kann. Lockert man jetzt den Muskel so öffnen sich diese Bereiche wieder. Durch das zusätzliche Massieren werden die Muskeln darüber hinaus entspannt. Diese Behandlung hat jedoch nur einen Effekt von kurzer Dauer. Beansprucht man den Muskel anschließend wieder in einem extremen Maß, so wird der Krampf sehr schnell wiederkehren.

Massagen zur Entspannung und Erholung

Die Massagen, die zur Entspannung und Erholung dienen, sind im Gegensatz zu jenen die im sportlichen Bereich eingesetzt werden, für die nachhaltige Förderung des Körpers ausgelegt. Das heißt. Die Massagen sollen den Körper nicht nur entspannen sondern darüber hinaus auch körperliche Schwachstellen langfristig beheben. Was jedoch nicht heißt, dass dies für die Ewigkeit sein wird. Meist werden hier Bereiche einbezogen, die im Alltag sehr stark belastet werden. Der Rücken beispielsweise ist hier ein Bereich, der sehr oft bei Massagen behandelt wird. Die Rückenmuskulatur ist genau betrachtet in fast allen Situationen und Bewegungen, die wir im Alltag durchführen, mit betroffen. Das kann natürlich sehr schnell zu einer Überreizung führen. Besonders der Ringmuskel ist hier oft betroffen. Aber auch die Wirbelsäule kann schnell zu einem leidigen Thema werden. Daher werden bei den Massagen, die gezielt auf die Körperhaltung ausgerichtet sind, die Muskeln entlang der Wirbelsäule behandelt. Vom Hals abwärts bis hin zum Steißbein verlaufen links und rechts der Wirbelsäule kleine Muskelstränge, die für die Stabilität sorgen. Diese sind das erste Ziel einer solchen Massage, wenn es darum geht den Körper zu stabilisieren. Meist sind diese Muskeln auch schuld daran, dass man über Rückenschmerzen klagt. Da sie bei den meisten Menschen kaum trainiert sind und somit über wenig Widerstandsfähigkeit verfügen, sind diese Bereiche besonders anfällig für Schmerzen. Aus diesem Grund nutzen auch sehr viele Menschen genau diese Massagebehandlung als Erholung und Entspannung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.