Das hilft gegen Stress!

In der heutigen Zeit ist Stress im Alltag ein bekanntes Problem vieler Menschen. Doch wie kann man ihn bekämpfen? Wie kann man ihm langfristig vorbeugen?

 

Negativ empfundener Stress kann aus vielen Gründen auftreten

Der Chef meckert herum, ein riesiger Berg Arbeit liegt noch vor einem und alles steigt einem über den Kopf. Stressfaktoren sind sehr unterschiedlich, sorgen aber immer für bestimmte körperliche und emotionale Symptome. Man ist viel schneller gereizt, lustlos, überfordert, kann nicht mehr so schnell denken und hat Kopfschmerzen. Auch Schwindel, Müdigkeit und Verdauungsprobleme sind häufige Symptome von dauerhaftem Stress.

Wie kann man Stress akut bekämpfen?

Viele Menschen bemerken ihren viel zu hohen Stresspegel erst, wenn es zu spät ist und die genannten Symptome schon auftreten. Diese Zeitpunkte sind meist aber auch die, die keine lange Pause zulassen, weil irgendwelche Deadlines eingehalten werden müssen oder das erarbeitete Produkt noch nicht perfekt genug für den Zeitaufwand ist.

In diesen Situationen ist es wichtig, sich zu fragen, ob das gesteckte Ziel wirklich notwendig ist, oder ob die schon erledigte Arbeit nicht auch schon ausreicht. Auch muss man lernen „Nein“ zu sagen, um sich in der ohnehin schon stressigen Situation nicht noch mehr Aufgaben aufzuhalsen. Konflikte mit Kollegen oder Vorgesetzten sollten Sie in der Situation ignorieren oder versuchen friedlich zu lösen.

Wenn all diese Schritte getan sind, sollte man sich die Arbeitszeit so einteilen, dass sowohl alle Aufgaben erledigt sind, aber auch die eigene Freizeit und Erholung nicht zu knapp kommt.
Ablenkung am Arbeitsplatz durch Smartphones und andere Prokrastination sind absolute Störfaktoren bei der akuten Stressbewältigung. Denn auch wenn sie in der Situation zunächst entspannend wirken, sorgen sie im Nachhinein für noch mehr Stress. Man hat Zeit sinnlos vergeudet, die man für die Bearbeitung der Aufgabe gebraucht hätte.

Wie kann man Stress langfristig vorbeugen?

Zunächst muss die eigene Zeit sinnvoll eingeteilt werden. Sie müssen die Arbeitszeit klar von der Freizeit trennen und Urlaubstage voll ausschöpfen. Denn wenn Urlaubstage keine wirklichen Urlaubstage, sondern halbe Arbeitstage sind, kann der Körper nicht entspannen und regenerieren.

Man sollte sich mindestens einen Tag in der Woche freihalten, an dem absolut nichts gearbeitet wird, auch wenn die Aufgabe noch nicht vollkommen erledigt ist. Hier bietet sich je nach Beruf der Sonntag an. Dieser Tag stellt einen Ausgleichstag dar, deshalb sollte man an diesem Tag z.B. Sport treiben, in der Natur spazieren gehen, aber nicht nur zuhause im Bett liegen und in den Fernseher starren.

Auch sollte eine gesunde und ausgewogene Ernährung zum Alltag gehören, denn die sorgt für eine gute körperliche Grundlage, damit sich Stress nicht so schnell auf der körperlichen Ebene bemerkbar macht.

Wenn Anzeichen eines Burnouts sichtbar werden, sollten Sie sich auf jeden Fall ein paar Tage freinehmen, denn Ihre Gesundheit ist eindeutig wichtiger als Ihr beruflicher Erfolg.

Zusammenfassend gesagt: Sie sollten sich Ihre Zeit strukturieren, Zeit für Freunde, Familie und Freizeit einplanen und für einen körperlichen und geistigen Ausgleich sorgen, der nicht der heimische Fernseher ist. Denn der stimmt zwar ruhig, entspannt aber nicht wirklich. Sorgen Sie für ihre körperliche und seelische Gesundheit, um Stressfaktoren erfolgreich abwehren zu können!

Fahren Sie auch mal weg, um aus dem Alltag auszubrechen und keine Chance zum Arbeiten zu haben – das kann Wunder bewirken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.